„Schokolade mag keinen Stress.“ – Interview mit Nick von der Konditorei Van Heyningen

Hallo Nick, stelle dich doch bitte kurz vor.

Moin, mein Name ist Nick van Heyningen, ich bin 30 Jahre alt und lebe in Bremen. Ich bin seit 11 Jahren Konditor und seit 4,5 Jahren selbstständig.

Wie und wo lebst du, was machst du, wenn du nicht gerade an deinem DIY-Projekt arbeitest?

Ich lebe in der Bremer Neustadt in einer kleinen beschaulichen Nebenstraße mit sehr schönen Einkaufsmöglichkeiten drum herum. In der Saison von Oktober bis November und in den Monaten vor Ostern gibt es für mich eher wenig Freizeit, da ich so 9-12 Stunden am Produzieren bin und danach noch die Buchführung gemacht werden muss. Wenn es ruhiger ist, gehe ich gerne schwimmen, spiele mit Freunden Doppelkopf und andere Gesellschaftsspiele oder trinke einfach mal in Ruhe ein schönes Glas Wein.

Bitte stell uns dein DIY-Projekt vor, um was handelt es sich genau und seit wann beschäftigst du dich damit?

Ich beschäftige mich mit der Herstellung von Schokoladenprodukten, insbesondere mit Pralinen. Das Besondere bei meinen Produkten ist, dass sie komplett in Handarbeit hergestellt werden und frei von künstlichen Aromen, Geschmacksverstärkern und Farbstoffen sind. Ich bin mit 16 in die Konditorausbildung gegangen und beschäftige mich eigentlich seitdem mit süßen Sachen.

Was hat dich zu deinem DIY-Projekt gebracht?

Die Idee kam anfangs von meinen Cousin. Er wollte etwas Gemeinsames machen und da er BWL mit der Fachrichtung Marketing studiert hat und ich Konditormeister bin, hat das sehr gut gepasst. Und die Wahl ist auf Schokolade gefallen, weil sie so extrem vielseitig ist.

Was gefällt dir an deiner Arbeit am besten?

Die Leute mit so etwas Kleinem so begeistern zu können.

Was sind deine größten Inspirationsquellen?

Da gibt es viele, zum einen sind das zum Teil 90 Jahre alte Fachbücher, aber viele Ideen kommen mir auch, wenn ich über Märkte gehe oder im Gewürzhandel stehe und irgendetwas Interessantes sehe. Dann überlege ich, wozu könnte das passen und teilweise kommt die Idee sofort oder mal auch erst Wochen später. Aber gelegentlich nimmt man sich auch alt-bekannte Produkte und überlegt sich einfach, wie man sie noch besser machen kann.

Hast du einen Traum/eine Idee, die du gerne mit deinem DIY-Projekt umsetzen würdest?

Da ich mit meiner Arbeitsgestaltung sehr frei bin, kann ich meine Ideen eigentlich immer sehr zeitnah umsetzen.

Welche Bastel-Aktion aus deiner Kindheit ist dir im Gedächtnis geblieben?

Mit meiner Mutter Kekse backen und mit meinem Vater Laminat verlegen und Höhlen bauen.

Verrätst du uns, welches DIY- Projekt für das beginnende Jahr gerade auf deinem Schreibtisch liegt, worauf dürfen wir uns demnächst freuen?

Es sind einige interessante neue Sorten geplant, wie Kokos-Chili-Trüffel und ein Sesam-Honig-Krokant. Zudem plane ich Pralinen mit personalisiertem Logo anzubieten.

Gibt es etwas, was du Interessierten abschließend als Tipp mitgeben möchtest?

Sich für Schokolade Zeit zu nehmen, sowohl beim Essen als auch bei der Verarbeitung. Schokolade mag keinen Stress.

Vielen Dank!