Petra von „Das rote Kleid“ im Interview

Stell Dich doch bitte kurz vor: 
Wie und wo lebst Du? Was machst Du, wenn Du nicht gerade an neuen Kreationen arbeitest?

Hallo, ich bin Petra. Ich lebe und arbeite in der Oderberger Straße im Berliner Stadtbezirk Prenzlauer Berg. Mit meinem Partner, meinem jüngeren Sohn und unserer Katze bewohne ich hier ein schönes Dachgeschoß. Unsere Straße im Bezirk Prenzlauer Berg ist lebendig und inspirierend. Es gibt hier neben kleinen Modeboutiquen viele schöne Cafés und Restaurants in denen ich auch gerne mal Gast bin. Hier zu leben und zu arbeiten ist ein Geschenk.

Ich arbeite eigentlich immer irgendwie, meine Arbeit ist mein Leben. Sie beschränkt sich ja nicht nur auf das Entwerfen von Modellen sondern bietet noch so viel mehr kreativen Spielraum. Mein Lebenspartner hat ebenfalls ein eigenes Mode-Label und einen Laden für schöne Stoffe. Wir haben unsere Büros nebeneinander, inspirieren und unterstützen uns gegenseitig. Wenn wir mal nicht arbeiten teilen wir die Leidenschaft zum Motorrad fahren und Reisen. An gutem Design bei alltäglichen Gebrauchsgegenständen können wir uns erfreuen. Finden wir nicht das was uns gefällt machen wir es eben selbst. Wir sind beide handwerklich sehr begabt.

Bitte stell uns Dein Label vor:
Was stellst Du her? Wann hast Du Dein Label gegründet?

Mein Label heißt DAS ROTE KLEID und ich mache… Kleider! Nicht nur rote…

Es macht mir große Freude weibliche Formen schön zu „verpacken“, ich mag die Herausforderung dabei die unterschiedlichen Figur-Typen zu berücksichtigen. Bei mir soll jede Frau ein Kleid für sich finden. Meine Leidenschaft liegt ganz klar in der Schnittkonstruktion. Hier bin ich sehr akribisch, jede Linie wähle ich mit Bedacht. Schließlich soll das Kleid in jeder Größe harmonisch und stimmig sein. Ich lege größten Wert auf Komfort und Passform.

Ein Kleid ist ein sehr einzigartiges Kleidungsstück. Man braucht nur ein Teil und ist damit komplett gekleidet (haha, was für ein Wortspiel…). Neben Kleidern gibt es auch einige Röcke, Oberteile und Jäckchen. Meinen Stil würde ich als klassisch-feminin bezeichnen.

Mein Label habe ich 2009 unter meinem Namen gegründet. Es hieß früher Petra Gittel Modedesign. Den Laden DAS ROTE KLEID gibt es seit 2011. Da es für viele verwirrend war habe ich mich später entschieden meinem Label auch den Namen des Ladens zu geben.

Wie kam es zu der Gründung Deines Labels? Was hat Dich auf die Idee gebracht?

Als staatlich geprüfte Bekleidungstechnikerin und Schneidermeisterin bin ich mein ganzes Berufsleben lang in der Bekleidungsbranche tätig. Viele Jahre habe ich für Firmen und Designer im In- und Ausland gearbeitet. Nach der Meisterprüfung im Damenschneider-Handwerk habe ich ein Maßatelier in Limburg/Lahn geführt. Als ich Kinder bekam war ich freiberuflich für diverse Firmen tätig und habe Kollektionen vom Entwurf bis zum Schnitt erstellt.

Somit war es nur die logische Konsequenz eine eigene Kollektion zu entwickeln. Anfangs unter meinem Namen, dann ergab sich die Möglichkeit einen Laden zu eröffnen. Das kam quasi über Nacht, ich habe dennoch nicht gezögert. Anfangs hatte der Laden gar keinen Namen, ich war auf der Suche nach einem einfachen und prägnanten Laden-Namen.

Dann hatte ich im Traum diese Vision. Eine starke Frau in einem roten Kleid inmitten von grau gekleideten Herren. Da war es klar, der Name war gefunden! DAS ROTE KLEID. Natürlich wurde der Name dann auch Programm…

Hat der Name Deines Labels eine besondere Bedeutung? Wenn ja, wofür steht er?

Natürlich! Rot transportiert Gefühle, Rot hat Energie, signalisiert Dominanz. Rot ist DIE Farbe, sie steht für Liebe, Leben, Lachen und Freude. Ich sage mit dieser Farbe JA zum Leben, JA zu meiner Figur und JA zu mir.

Das Label DAS ROTE KLEID steht für Lebensfreude pur…!

Die meisten Modelle gibt es natürlich auch in Rot, oft sogar in mehreren Rot-Tönen. Einige Kundinnen sind der Meinung sie könnten kein Rot tragen. Aber oft kann ich sie überzeugen, dass es nur der richtige Rotton sein muss. Sie verlassen dann beglückt mit Ihrem neuen roten Kleid und mit einer zusätzlichen Portion Selbstbewusstsein meinen Laden. Ziel erreicht, oder?

Was ist das Besondere an Deinen Kleidungsstücken?

Meine Kleider sind bequem, typgerecht und alltagstauglich!

Bei den Schnitten und Farben richte mich nicht nach vorherrschenden Trends sondern folge meinem Gefühl und meiner Erfahrung. Ich verwende fast nur elastische Stoffe und verzichte bewusst auf Reißverschlüsse. Man muss sich in einem Kleid kompromisslos wohl fühlen. Meine Kleider kann man länger als eine Saison tragen, idealerweise werden sie zu Lieblingsstücken welche man hegt und pflegt.

Meine Stoffmuster sind eigene Exklusiv-Drucke!

Jedes Modell gibt es meist in einigen Unifarben und mehreren Mustern. Zunehmend handelt es sich dabei um eigene, exklusive Drucke. Ich bin immer auf der Suche nach schönen Stoffen und Mustern. Dafür gehe ich auf  Stoffmessen und fahre auch nach Italien zu den Stoffproduzenten. Oft war ich mit der Auswahl an Stoffmustern nicht glücklich, daher fing ich an eigene Dessins zu entwickeln. Dabei unterstützt mich eine Grafikdesignerin welche meine Ideen in das richte Layout umsetzt. Gedruckt werden die Stoffe dann in geringen Metragen auf hochwertigen Viskose-Jerseys in Deutschland, Italien und Polen.

Meine Kleider sind schnitttechnisch durchdacht!

Ein Kleidungsstück soll die positiven Seiten der Figur betonen. Da wir Menschen ja sehr unterschiedlich proportioniert sind, achte ich schon bei Design und Schnitt auf eine optimierte Passform. Meine Erfahrungen aus der Maßanfertigung fließen da natürlich mit ein. Passt es einmal nicht optimal, ändern wir es selbstverständlich im eigenen Atelier ab.

Meine Kleider sind mehr als fair Trade!

Sie werden in geringen Stückzahlen und mit viel Liebe hergestellt, entweder im eigenen Atelier oder in handverlesenen Manufakturen rund um Stettin. Das ist noch mehr als „produziert in EU“, es ist fast schon regional. Ich fahre persönlich hin um die Aufträge zu besprechen und die fertigen Kleider abzuholen. An Weihnachten bringe ich für die Schneiderinnen kleine Geschenke mit.

Was sind Deine größten Inspirationsquellen?

Das Leben an sich und speziell in Berlin. Zu neuen Schnitten inspirieren mich täglich meine Kundinnen. Die Muster für meine Stoffe generiere ich aus dem Alltag, aus Dingen die mir begegnen und aus Farbkombinationen welche die Natur uns bietet.

Was gefällt Dir an Deiner Arbeit am besten?

Ich habe das Glück meinen Traum zu leben! Es macht einfach Spaß Neues zu entwickeln. Der Schnitt für ein neues Kleid entsteht schon in der Entwurfsphase parallel in meinem Kopf, ich achte dabei nicht nur auf Linienführung und Passform sondern auch auf Effizienz und die Abläufe in der Produktion. Wenn das Musterteil dann noch am gleichen Tag zur Anprobe bereit ist, dann bin ich rundum glücklich! Ich finde es auch fantastisch immer wieder so viel Neues zu lernen. So gebe ich mittlerweile meine eigenen Stoffmuster in Druck, damit habe ich nun noch viel mehr gestalterische Freiheit.

Das alles kostet natürlich auch viel Zeit und Energie. Wenn jedoch die Kundinnen voller Stolz ihr neues Lieblingskleid nach Hause tragen und sich für die individuelle Beratung bedanken, freut mich das sehr. Wenn dann noch Tage oder auch Monate später eine Mail kommt und sie mir berichten, wie viel positive Resonanz das Kleid ausgelöst hat, gibt das so viel Energie zurück…!

Hast Du einen Traum, den Du gerne mit Deinem Label umsetzen würdest?

Jede Frau sollte ein Kleid bei mir finden können, unabhängig von Alter, Hautfarbe und Figurtyp.  Und wenn wir vom Träumen sprechen, gerne würde ich eine eigene Schuhlinie kreieren…

Verrätst Du uns, welche Projekte Du für das kommende Jahr planst?

Da meine Kundinnen oft gar nicht in Berlin leben, möchte ich einige Läden finden welche mein Label führen möchten. Zudem wird es eine exklusive Linie geben, mehr wird noch nicht verraten…

Was Du uns und unseren Lesern unbedingt noch mitteilen möchtest…

Ladies, tragt mehr Kleider…! Ich trage auch sehr gerne mal Jeans und Shirt, es ist ja schließlich so praktisch. Aber mehr Aufmerksamkeit erfährt man zweifelsohne mit einem Kleid.

Probiert es aus, es gibt für jede Figur das richtige Kleid. Kommt gerne vorbei und lasst euch beraten, wir freuen uns auf euch…!