Marie von lipfein im Interview

Hallo!

Stelle dich doch bitte kurz vor: Wie und wo lebst du, was machst du, wenn du nicht gerade an deinem DIY-Projekt arbeitest

Mein Name ist Marie und seit kurzem bin ich 30 Jahre alt. Ich wohne im Norden von Dresden zusammen mit meinem Mann, zwei Kindern und zwei Katzen. Wenn ich gerade nicht an lipfein arbeite, kümmere ich mich hauptsächlich um meine Kinder. Außerdem koche ich super gern und gehe im Wald laufen. Andere Interessenschwerpunkte sind Persönlichkeitsentwicklung und Entrepreneurship.

Bitte stell uns dein DIY-Projekt vor: Um was handelt es sich genau und seit wann beschäftigst du dich damit?

Unter dem Label „lipfein“ stelle ich seit Sept. 2016 handgemachte, natürliche und vegane Lippenpflegeprodukte her. Die Idee dazu kam mir Ende 2015. Da habe ich angefangen mit kosmetischen Rohstoffen zu experimentieren und gemerkt, wie viel Freude das „Selbstrühren“ von Kosmetik macht.

Was hat dich zu deinem DIY-Projekt gebracht?

Im Prinzip waren es zwei Dinge, die mich zur Umsetzung meines Projektes bewegt haben. Einerseits war es ganz konkret der eigene Bedarf. Ich habe eine gute natürliche und vegane Lippenpflege gesucht und kein überzeugendes Produkt gefunden. Der andere Grund lässt sich kurz und knapp mit Vereinbarkeit von Familie und Beruf zusammenfassen. Für mich bietet das nur die Selbständigkeit.

Was gefällt dir an deiner Arbeit am besten?

Da gibt es Vieles! Aber wenn ich mir die zwei allerbesten Aspekte heraussuchen müsste, dann wären dies: 1. Die Vielfältigkeit meiner Tätigkeiten und 2. Die Kreativität die ich in ganz unterschiedlichen Bereichen  einsetzen kann.

Was sind deine größten Inspirationsquellen?

Ich lass mich prinzipiell wenig vom Außen inspirieren. Ich glaube die größte Inspirationsquelle ist mein Innen. Außerdem schätze ich die Gespräche mit ganz unterschiedlichen Menschen über lipfein.

Hast du einen Traum/eine Idee, die du gerne mit deinem DIY-Projekt umsetzen würdest?

Ein großer Traum wäre es, irgendwann mal eine schöne Räumlichkeit zu haben, in der ich einerseits produzieren und andererseits auch Workshops/Seminare zu natürlicher und handgemachter Kosmetik anbieten kann.

Welche Bastel-Aktion aus deiner Kindheit ist dir im Gedächtnis geblieben?

Ich kann mich sehr gut an die vielen Stunden erinnern, in denen ich mit meinen Großeltern gemalt habe. Das ist zwar keine konkrete Situation, aber dennoch eine schöne Erinnerung.

Verrätst du uns, welches DIY- Projekt für das beginnende Jahr gerade auf deinem Schreibtisch liegt, worauf dürfen wir uns demnächst freuen?

Für die nächste Zeit plane ich aktuell zwei neue Sorten auf den Markt zu bringen. Es gibt eine ganz neue Verpackung mit neuem Design. Auch der Inhalt wird ein wenig anders sein als bisher.

Gibt es etwas, was du Interessierten abschließend als Tipp mitgeben möchtest?

Ja! Möglicherweise ist das ein etwas ausgelatschter Tipp, aber für mich war er dennoch sehr hilfreich. Wer selbst etwas starten möchte und seine Leidenschaft zum Beruf machen möchte, der sollte einfach damit ANFANGEN ;-).

Vielen Dank, liebe Marie!