Interview mit Lea von Leas Goldstich

Hallo Lea, stelle dich doch bitte kurz vor:

Wie und wo lebst du, was machst du, wenn du nicht gerade an deinem DIY-Projekt arbeitest?

Ich lebe im schönsten Weinort Süddeutschlands, in Besigheim. Mein Atelier ist in meinem Heimatsort Löchgau (2km entfernt) bei meinen Eltern. Da habe ich Im Keller viel Platz um mich kreativ auszuleben und meine Stoffe und Maschinen zu Lagern.

Neben meinem Hobby liebe ich es in der Natur zu sein und mich sportlich zu betätigen, für mich ist das ein wichtiger Ausgleich. Wenn ich mal nicht gerade arbeite oder Sport mache, liebe ich es zu kochen und zu backen und immer wieder neue Rezepte auszuprobieren. Meine neuste Errungenschaft ist eine eigene Nudelmaschine 😉

Das schönste ist wohl das reisen, ich liebe es, und versuche so oft wie möglich zu verreisen. Es erweitert den Horizont und bringt neue Inspirationen für mich selber und auch meine Arbeit.

Bitte stell uns dein DIY-Projekt vor:

Um was handelt es sich genau und seit wann beschäftigst du dich damit?

Ich nähe Taschen, Kosmetiktaschen, Mäppchen, Rucksäcke und vieles mehr. Alles was das Herz einer Frau begehrt. Seit 3 Jahren mache ich das jetzt und ich entwickle mich stetig weiter und designe neue schöne Dinge. Immer wieder habe ich neben meinem Kernsortiment auch saisonale andere Handgemachte Dinge, so wie gerade bestickte Holzdeko.

Was hat dich zu deinem DIY-Projekt gebracht?

Wie ich dazu gekommen bin ist eine interessante Geschichte.
Im Juni 2014 begann ich meine kleine (große) Reise auf dem Jakobsweg in Spanien nach Santiago de Compostela. Unbewusst auf der Suche, welch große und tolle Möglichkeiten das Leben einem bietet.

Es war für mich eine Auszeit nach der Schule, um herauszufinden was ich in meinem Leben will und welchen Weg ich einschlagen werde.

Nach meiner Reise zu Fuß durch Nordspanien, las ich am Strand von Finisterre Corina Bomann’s Buch „Die Jasmin-Schwestern“ und war inspiriert durch die beschriebene Kunst, mit viel Liebe und Kreativität schöne und handgemachte Dinge herzustellen.

Heute, fast 3 Jahre später, habe ich neben meinem Beruf mein Hobby vergrößert und entwerfe meine eigenen liebevollen Taschen-Kollektionen, die ich in meinem hauseigenen kleinen „Atelier“ herstelle.

Was gefällt dir an deiner Arbeit am besten?

An meiner Arbeit gefällt mir am besten, dass ich mich dadurch selbst verwirklichen kann. Ich liebe es Stoffe und Leder neu zusammenzustellen um daraus eine Tasche herzustellen,  von der ich am Ende überzeugt bin und die ich selber liebe. Des Weiteren ist es für mich so wichtig, mich kreativ ausleben zu können, so wie manche morgens einen Kaffee benötigen, muss ich mit den eigenen Händen etwas herstellen. Mir gefällt auch die Freiheit die ich dadurch erlange, sein eigener Chef zu sein und genau das zu tun was man für richtig hält. Wenn das dann mit Erfolg gekrönt wird macht es einen umso stolzer und glücklicher.

Was sind deine größten Inspirationsquellen?

Tatsächlich ist meine größte Inspirationsquelle mein eigener Geschmack, klar sieht man hier und da immer tolle Ideen die man selber umzusetzen versucht. Ich verlasse mich da aber immer genau auf meinen Geschmack und habe gelernt ihm zu vertrauen, da das Endergebnis mich bis jetzt nie enttäuscht hat. Wenn ich in einen Laden gehe um Stoffe zu kaufen, sehe ich sofort was mir gefällt, ich habe eine klare Vorstellung von dem was ich will und diese verfolge ich dann auch. Natürlich passiert die Erstellung einer neuen Tasche nicht immer von heute auf Morgen, oft passiert es mir dann beim Joggen, wenn ich viel darüber nachdenke, dass mir eine neue Idee oder ein Gedankenblitz kommt.

Hast du einen Traum/eine Idee, die du gerne mit deinem DIY-Projekt umsetzen würdest?

Ich denke schon lange darüber nach,  auch Kleidung zu nähen, da hapert es aber leider noch an meinem Können und da muss ich mich selber erst noch weiterentwickeln. Mal schauen ob ich das irgendwann mal vereinzelt anbieten werde.

 

Gibt es etwas, was du Interessierten abschließend als Tipp mitgeben möchtest?

Als Tipp würde ich Jedem geben, sich in seinem Leben versuchen selbst zu verwirklichen. Es ist so ein großes Privileg wenn man ein Talent für etwas hat und das dann auch ausübt.  Das Krönchen ist natürlich, wenn man damit dann noch Geld verdient und somit genau das tut was man liebt. Ich würde jedem raten, das Leben zu genießen und als Chance zu sehen es auch zu nutzen und in vollen Zügen zu leben und vor allem das zu tun was einem wichtig ist und einen erfüllt, denn wie viele Menschen gibt es denn Heutzutage die sich in Arbeit stürzen und dann Krank werden von zu hohem Druck und Stress und ehe sie sich versehen ist das Leben vorbei. Das wünsche ich keinem. Man sollte sich immer treu bleiben und auf sein Herz hören, ich denke dann wird Jeder seinen Lebensweg finden.

Vielen Dank!