claudette


Profil

Als ausgebildete Keramikerin legt Claudia Schweser großen Wert darauf, dass alle Produkte handwerklich hochwertig und gleichzeitig ästhetisch ansprechend sind. Alle Grundformen ihrer Objekte werden auf der Töpferscheibe gedreht. Daher sind bei einigen Werkstücken zarte Drehrillen erkennbar. Anschließend werden formfremde Bestandteile anmontiert. Arbeitsmaterial ist entweder eine weiße Porzellanmasse oder ein anthrazitfarbener Ton. Dieser wird in lederhartem Zustand mit entsprechendem Werkzeug aufgerauht, so dass die Farbigkeit der Objekte changiert.
Gebrannt werden alle Werkstücke bei 1250 Grad, wodurch sie sie frost-und wasserfest sind. Alle Objekte entstehen aus einfachsten Gefäßformen. Einige werden jedoch so verfremdet, dass sie nicht mehr ihrem ursprünglichen Gebrauchszweck dienen. Auf diese Weise entstehen die Objekte der Werkgruppen „Herr Zeck“, „Medusa“, „Max“ und „Zabel“, sowie die Objekte der Werkgruppe „Zoologie“. Präsentiert werden sie auf unbehandelten Stelen aus Eichenholz.

Links


Märkte