Annika von Meeresglitzern im Interview

Hallo!

Stelle dich doch bitte kurz vor: Wie und wo lebst du, was machst du, wenn du nicht gerade an deinem DIY-Projekt arbeitest

Moin, ich bin Annika und bin gerade wieder in Hamburg gestrandet. Geboren bin ich auf Sylt und die letzten sechs Jahre habe ich in Kiel verbracht. Diese Orte haben auch mein Projekt sehr beeinflusst. Nordsee, Ostsee, Elbe, ohne Wasser in der Nähe geht es bei mir nicht.

Wenn ich nicht gerade werkle und mir neue Ideen überlege, dann arbeite ich als Pädagogin, ein Job der mir ebenfalls sehr viel Spaß macht!

Bitte stell uns dein DIY-Projekt vor: Um was handelt es sich genau und seit wann beschäftigst du dich damit?

Bei Meeresglitzern gibt es seit 2013 Schmuck aus Strandgut. Viele Stücke sind Unikate, genau wie die Schätze aus denen sie gemacht sind. Dabei verwende ich nur Strandgut, das ich selbst gesammelt habe, zugekaufte Karibikmuscheln gibt es bei mir nicht. Nach und nach sind einzelne andere Schmuckstücke mit maritimem Bezug dazu gekommen, für jeden Geschmack ist etwas dabei und das Label entwickelt sich immer weiter.

Was hat dich zu deinem DIY-Projekt gebracht?

Ich liebe es am Meer zu sein. Ich kann nicht am Strand spazieren gehen, ohne Sachen zu suchen. Für mich ist es immer spannend nicht zu wissen, welchen Schatz ich finden werde. Und wenn ich handwerklich arbeite, kann ich prima meinen Kopf abschalten. Aus beiden Leidenschaften zusammen wurde dann ein super Ausgleich zum kopflastigen Studium. Erst habe ich viel Ausprobiert und Schmuck als Weihnachtsgeschenk entworfen, ein Jahr später entstand Meeresglitzern.

Was gefällt dir an deiner Arbeit am besten?

Ich arbeite gern mit Naturmaterial, das fordert mich auch immer wieder heraus. Ich weiß nicht was ich finden werde und was daraus wird. Das ist spannend und ich kann sehr verschiedene Techniken anwenden und die Fundstücke mit vielen unterschiedlichen Materialien kombinieren. Ich mag es, dass ich umsetzen kann was mir gerade einfällt. Meist arbeite ich einfach drauf los und probiere aus, für langes Planen und Skizzieren fehlt mir die Geduld. Schön ist auch, dass viele Unikate entstehen, dadurch wird der Schmuck besonders. Auf Märkten wie Deine Eigenart spreche ich sehr gerne mit Kunden und tausche mich aus. Oft kann ich Änderungen direkt vor Ort vornehmen oder Kundenwünsche realisieren. Ich mag diese Flexibilität.

Was sind deine größten Inspirationsquellen?

Die Fundstücke selbst sind oft die Inspiration. Ich sehe mir zum Beispiel ein Stück Treibholz an, Form und Größe, und weiß ganz schnell was daraus wird.

Außerdem bummle ich sehr gerne auf Messen und in Materialläden und schaue was mir ins Auge fällt. Gerade habe ich Lederband in Neonpink gekauft ohne zu wissen was draus wird. Am Werktisch kam dann die Idee und nun werden sommerliche Armbänder mit Herzmuscheln gemacht.

Welche Bastel-Aktion aus deiner Kindheit ist dir im Gedächtnis geblieben?

Meine Schwester und ich hatten viele ganz kleine Kuscheltiere und haben ihnen häufig Häuser aus Schuhkartons gebaut. So sind ganze Schuhkarton Städte entstanden. Mit meinem kleinen Werkzeugkasten habe ich aus Holzresten in der Werkstatt meines Vaters schiefe Regale und krumme Tische gebaut und aus Pappe alles was mir noch eingefallen ist. Ich glaub die Kuscheltiere haben sich bei uns ganz wohl gefühlt.

Verrätst du uns, welches DIY- Projekt für das beginnende Jahr gerade auf deinem Schreibtisch liegt, worauf dürfen wir uns demnächst freuen?

Gerade beschäftige ich mich mit weiteren Techniken aus dem Goldschmiedebereich. Ich lerne zum Beispiel die wunderschönen Seeglas-Scherben in Silber einzufassen. Es wird noch ein bisschen dauern, aber dann wird es hochwertige neue Strandgut-Schmuckstücke geben.

Gibt es etwas, was du Interessierten abschließend als Tipp mitgeben möchtest?

Für die DIY Interessierten: Wenn ihr eine Idee für ein Projekt habt, dann fangt einfach an! Am besten lernt man, indem man ausprobiert. Es gibt kein richtig und kein Falsch. Es wird sich weiter entwickeln wenn ihr dran bleibt.

Und für die Meeresglitzern Interessierten: Schaut auf meiner Seite meeresglitzern.com vorbei und bei Fragen schreibt mir jederzeit!

Vielen Dank!